Sonntag, 18. März 2018

10in2 oder intermittierendes Fasten

Naja ich geb ja zu dass ich da auch schon so einiges ausprobiert habe...gibt auch auch unzählige Variationen über Eiweißreich, fettarm, Ananas-, Reis-, Schlagmichtotdiät. Letztendlich war nach kurzem durchbeißen der Frust da - und der eventuelle Erfolg auf der Waage auch dahin. Hey - wer kann schon langfristig ohne Schoki?
Die Variante Low-Carb der Schwester? Äh Nein also wenn ich schon ein Stück Kuchen esse dann richtigen und nicht so ein Eiweiß-Vanille-Schlabberdingens das irgendwie wie Pappe schmeckt. Und außerdem Nudeln! Was macht man ohne Nudeln? Und ohne Kartoffeln und Reis und so?
Also dann intermittierendes Fasten. Gibt's ja auch unzählige Varianten. Die erste Überlegung war ja dieses 20 Stunden fasten 4 Stunden essen Dingens - aber hey jeden Tag auf Frühstück verzichten? Oder immer aufs Mittagessen?
Dann doch lieber schön im Wechsel - 10in2. Also ein Tag essen  - in Maßen aber letztlich alles was man will. Heißt auch mal Kuchen, mal Schoki, Pizza,...da guck ich gar nicht drauf. Und dann im Anschluss einen Tag Fasten...heißt rund 36 Stunden vom Einser-Abend bis zum nächsten Einser-Morgen. Und siehe da - eigentlich so gut wie kein Problem und das seit zwei Wochen. Okay ich hab inzwischen die Teevariationen hoch und runter getrunken, ohne Gemüsebrühe am Abend wär ich aufgeschmissen...aber die Waage zeigt es funktioniert. Sinn und Zweck.

Naja gut - ich gestehe dass ich heute kurz überlegt habe die Pommes auf die ich gestern Abend verzichten musste zu frühstücken.
Hab mich dann aber doch für Käsebrötchen entschieden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vogelgezwitscher, Kürbisse und Märchen

Nachdem ich die Tage bei Insta in den Stories von #gluckeundso so tolle Bilder gesehen hätte gab es heute einen recht spontanen Sonntagsausf...