Montag, 5. November 2018

WMDEDGT 11/18

Der 5. jeden Monats heißt ja Tagebuchbloggen bei Frau Brüllen oder "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" und ich hab schon lange nicht mehr mitgemacht. Nicht weil ich so tagsüber nichts mache, sondern weil ich abends zur Zeit meistens zu platt bin um noch irgendwas zu machen.
Aber heute nun mal wieder mein 5. im Monat November.
Heute früh klingelte der Wecker schon um 5 Uhr  - und oh Wunder  - ich hab es tatsächlich geschafft gleich aufzustehen. Lag vielleicht an den zehn Stunden Dauerschlaf von Samstag auf Sonntag. Auf jeden Fall gab es erst mal Kaffee und endlich mal wieder Zeit für die Morgenseiten...okay die angestrebten 3 DinA4 Seiten sind's heute früh nicht geworden, abe immerhin ein bisschen was. Danach gab's noch ein bisschen Feintuning an der Unterrichtspräsentation, bevor ich ganz entspannt ins Bad könnte, weil noch niemand was von mir wollte. So frühes Aufstehen hat schon auch was. Punkt 6 ging es dann raus mit dem Hund zu einer kurzen Gassirunde...aber hey  - um die Zeit sieht man im Moment wirklich kaum den Weg also muss die kurze Strecke reichen.

Danach das Übliche...Frühstücksboxen herrichten, die Kinder wecken - heute war die Größe Zwillingsmaus diejenige die fünf Anläufe gebraucht hat - und ein bisschen antreiben, dass anziehen, Zähne putzen, Vesper einpacken usw. zügig klappen. Der übliche Wahnsinn eben. Auf jeden Fall waren wir heute allesamt recht flott und trotz Abstecher zum Bäcker zwei Minuten nach sieben vor der Kita und Schule.
Okay nicht ganz so eingeplant war der anschließende Zwischenstopp an der Tankstelle, aber irgendwie hatte ich den fast leeren Tank verdrängt und bei den verschiedenen  Arbeitsplätzen heute war's mir dann doch zu riskant....

Meine "richtigen" Arbeitstag hab ich heut im Büro begonnen...Unterlagen für morgen ausdrucken, angefangen mit der Auswertung der Evaluationsbögen der letzten Blockwoche,...
Dann ging's zum Vormittagsunterricht zu den Ergotherspeuten  - Anatomie der Lunge. Altbekanntes Thema, das selbst ohne Präsentation laufen würde. Danach Viertel nach zwölf zackig zurück zur Klinik und zum Nachmittagsunterricht in der benachbarten Krankenpflegeschule. Hier gab's heute Grundlagen der Beratung...das Thema an sich kein Problem aber für Auszubildende die noch nie ein Beatmungsgerät gesehen haben... Naja - ich für mich war nicht zufrieden, obwohl die Teilnehmer mit Sicherheit einiges mitgenommen haben.

Immerhin war nach Unterrichtende genug Zeit, um entspannt die kleinste Maus abzuholen und dazwischen noch kurz mit der großen kleinen Schwester zu telefonieren.
Weniger entspannt war dann allerdings der Abstecher - inzwischen mit allen drei Kindern  - in den Spielwarenladen um noch ein Geschenk für die morgige Geburtstagseinladung zu besorgen. Die kleinste Maus wollte so unbedingt die tolle Puppe (steht doch aber schon auf dem Wunschzettel fürs Christkind) oder sonst doch wenigstens den Puppenwagen und hat das lautstark kundgetan. Letztlich hat dann doch ein pinkes Hippie-Auto ihr Herz erobert.



Die kleine Zwillingsmaus war sehr Entscheidungsfreudig und glücklich mit ihrem Quetschball und die Große  - " Drama Baby Drama". Zum Glück gab's dann im Anschlussladen Tussikram und die Tränen waren getrocknet.
Zwischenzeitlich war's dann schon fast 18 Uhr bis wir zuhause waren, also schnell nochmal  mit dem Hund raus (die Arme kam heute ziemlich zu kurz). Dann Abendessen kochen mit der kleinsten, jammernden weil müden Maus auf dem Arm. Dazwischen die letzten Deutschaufgaben erklären, bei den Matheaufgaben unterstützen, für Mathetests loben und Infozettel aus der Schule lesen.

Inzwischen ist hier seit knapp einer dreiviertel Stunde Ruhe eingezogen. Die kleinste Maus ist den dritten Abend ohne Einschlafstillen nur mit Märchen und Rücken kraulen eingeschlafen, die Großen bekamen auch ihre Kuschelrunde und für mich heißt es jetzt auch gleich gute Nacht  - um 5 klingelt der Wecker dann wieder.

Samstag, 27. Oktober 2018

4 Tage Wien oder die erste richtige Zugreise

Also wie ja schon im vorherigen Post erwähnt waren wir über das lange Wochenende Anfang Oktober kurzfristig in Wien. Über Airbnb war schnell eine zentral gelegene günstige Wohnung gefunden und dank Bahncard und kostenlos mitreißenden Kindern hielten sich auch die übrigen Reisekosten im Rahmen.
Auf der Hinfahrt hatten wir Glück weil es Samstagfrüh eine Direktverbindung mit dem Railjet gab. Wenig begeistert war die Familie, die wir leider von unseren Sitzen vertreiben mussten - aber hey...genau aus dem Grund hab ich die paar Euro Reservierung investiert, weil ich nicht 6 Stunden mit drei Kindern und Gepäck irgendwo auf dem Gang hocken wollte.



Nach knapp 6 Stunden waren wir dann am Ziel und fußläufig innerhalb von zehn Minuten in unserer Wohnung in Simmering. Die Großen haben übrigens ihr Gepäck komplett selbst getragen und träumen jetzt von richtigen Backpacker-Rucksäcken.



Damit es nach der Zugfahrt erst mal Bewegung gab ging es zum Schloss Schönbrunn...im Schlosspark rennen, durchs Labyrinth stromern, Fiaker begutachten und den Spielplatz unsicher machen.



Am Sonntag ging's dann mit den Öffentlichen ins Zentrum und erstmal zum Stephansdom  - und natürlich auch auf den Turm. War mit der kleinsten Maus im Tuch gleich Sportprogramm vom Feinsten. Dafür gab's aber dann einen tollen Blick über Wien. Okay der großen Zwillingsmaus war die Höhe nicht ganz so geheuer, so dass wir relativ zügig wieder abgestiegen sind.
Daaaaaa....ganz oben waren wir.

Danach hatten die Kids dann nicht so recht Lust auf Altstadtbummel, so dass ich kurzfristig umdisponiert habe und wir zum Haus der Musik gestiefelt sind. Und was soll ich sagen...ein Besuch dort lohnt sich auf jeden Fall. "Klingende Treppenstufen", unseren eigen Walzer haben wir gewürfelt...

Alle drei haben gebannt mit Kopfhörern der klassischen Musik gelauscht und die kleinste Maus hat virtuell die Wiener Philharmoniker dirigiert. Leider hab ich das Video zu früh gestoppt...als die Maus keine Lust mehr hätte und einfach mitten in der kleinen Nachtmusik aufhört hat zu dirigieren waren die Musiker entrüstet - und haben in herrlichstem österreichisch geschimpft.

Nach soviel Input für die Ohren knurrte der Magen und wir fanden ein Plätzchen in der Curry-insel. Weil Sonntag war gab's Buffet....lecker aber würzig. Trotzdem fanden auch die Mäuse was zu essen und das Größte war sowieso dass auf Besteck verzichtet werden dürfte...so isst man schließlich traditionell. 

Nach einem Päuschen in der Wohnung gab's noch ne Runde Spielplatz für die Mäuse....und Kaffee für mich.

Montag war dann unser Hardcore-Tag...aber die Mäuse waren nicht davon abzubringen am Spätnachmittag auch noch das naturhistorische Museum zu besuchen. Obwohl wir den ganzen Tag schon Programm hatten und zumindest mir etwas die Füße weh taten stiefelte die Kids interessiert durch die Hallen...immer einem der Museumswärter hinterher, der sie über mehrerer Räume zu den interaktiven Exponaten führte und geduldig erklärte und erklärte.
Begonnen hatten wir den Tag übrigens im Cafe Liebling weil die großen Damen am Vorabend entschieden hatten auswärts frühstücken wäre toll. Also recherchierten wir ein bisschen im Internet und fanden den Tip bei den Frühstückerinnen. Und wie dort beschrieben - sind wir erstmal am Cafe Liebling vorbeigelaufen. Im zweiten Anlauf hat's dann aber geklappt so dass wir in den Genuss von Kakao, Croissants und Pancakes kamen. Und zu meiner Verteidigung...die Damen am Nachbartisch trudelten teilweise auch mit etwas Verspätung ein weil "wir sind zweimal dran vorbei gelaufen".


Nach der morgendliche Stärkung stand dann das Haus des Meeres auf dem Programm. Ein Riesenaquarium im alten Flakturm, das sich über zehn Stockwerke erstreckt und Fische, Reptilien, Schlangen, Amphibien,...beherbergt. besonders angetan hat der kleinsten Maus Puppy die Meeresschildkröte.





Es gab soooo viel zu entdecken....

Und ja das Cafe im obersten Stockwerk ist auch nicht zu verachten.


Ach ja...nicht zu vergessen der Elefantenritt vor dem naturistorischen Museum. (den Hinweis dass das absteigen nicht erlaubt ist haben wir wirklich zu spät entdeckt)


Die Zwillingsmäuse grübeln aber immer noch darüber was so schwer am hochklettern gewesen sein soll und haben darum gebeten das nochmal mit meiner Hebammenschülerin zu klären, die wir da zufällig (wie auch schon am Bahnhof) getroffen haben. 

Tja leider war dann unser Wientrip schon fast vorbei....den Dienstagvormittag nutzten wir auf Wunsch der kleinen Zwillingsmaus noch zu einem Besuch im technischen Museum.

Beeindruckt hat mich da im Übrigen dass die kleinste Maus in der "Schreikammer" mit einem laut gesagten 'Hallooooooo' mal eben 120 Dezibel erzeugt hat - kein Wunder klingeln mir manchmal die Ohren. 

Irgendwann zwischendurch haben wir an den Tagen noch einen kurzen Abstecher zum Naschmarkt gemacht, waren im Volkspark, beim Schnitzelessen und im Museumsquartier.

Die Heimfahrt war dann noch etwas anstrengend, weil der Tag einfach sehr lang war bis abends um zehn, die Umsteigezeit öde und die Mäuse trotz Ruheabteil nach den vier Tagen nicht so wirklich zur Ruhe kamen.
Trotzdem war's toll und bestimmt nicht der letzte Trip...die kleine Maus fragt schon jedes Wochenende ob wir jetzt in Urlaub fahren.
Und - ja auch Städtetrips gehen mit kleinen Kindern wenn man das Programm ein bisschen anpasst und Tobezeiten in Parks und auf Spielplätzen mit einbaut. Wien haben wir insgesamt übrigens als sehr kinderfreundlich erlebt. Und die Tatsache, dass alle städtischen Museen für Kinder kostenfrei sind macht es für Familien auch nochmal attraktiver.

Wir waren uns auf jeden Fall einig dass wir nochmal kommen...schließlich hatten die Zwillingsmäuse noch ein paar Sehenswürdigkeiten auf der Liste.

Montag, 1. Oktober 2018

Ferien zwischen den Ferien

Zum Ende der Sommerferien, also vor knapp vier Wochen dachte ich ja 'druckste dir gleich mal den Ferienplan aus...dieses Schuljahr gibt's keine Überraschungen, du hast das voll im Griff'. Öhm ja...der Gedanke dauerte genau dreieinhalb Minuten, vom online suchen des Ferienplans bis ich den Ausdruck in den Händen hielt.
"1. und 2. Oktober bewegliche Ferientage" - what? Äh Hallo bis dahin sind doch gerade mal drei Wochen Schule...und bis zu den Herbstferien sind's dann wieder ganze dreieinhalb Wochen.
Keine Frage...Ich freu mich für die Kinder wenn sie schulfrei haben und zwischendurch ein paar Tage ohne die Zwänge tun in der Regel allen gut. Aber nach sechs Wochen Sommerferien wäre ein bisschen Routine jetzt auch nicht ganz verkehrt. Ein bisschen Alltagsleben, ein bisschen wieder an Lernen und Hausaufgaben gewöhnen, ein bisschen reinkommen ins neue Schuljahr.
Äh ja - und ein bisschen reguläre Arbeitszeit für mich. Weil der Jahresurlaub ja nie im Leben ausreicht um die kompletten Ferienzeit abzudecken hab ich über den Sommer großzügig Überstunden abgebaut und nur kurze Tage gearbeitet. Die Zwillingsmäuse waren dann entweder allein zuhause oder mit im Büro  - zum Glück geht das so unproblematisch. Aber mit der Zeit war such das dann nichts besonderes mehr, nicht mehr spannend, sondern nur noch anstrengend  - für alle Beteiligten.
Aus dem Grund gab es dann vor zweieinhalb Wochen die spontane Entscheidung zwei Urlaubstage zu investieren und nochmal wegzufahren. Und so sind wir dann in Wien gelandet....mehr dazu demnächst.

Sonntag, 9. September 2018

Vogelgezwitscher, Kürbisse und Märchen

Nachdem ich die Tage bei Insta in den Stories von #gluckeundso so tolle Bilder gesehen hätte gab es heute einen recht spontanen Sonntagsausflug nach Ludwigsburg. So als Ferienabschluss-Familientag war das blühende Barock genau richtig. Nochmal richtig rennen und austoben - da wir zeitig dort waren war das kein Problem. Mittags wurde es dann schon deutlich voller und unübersichtlicher.
Die Mäuse waren sehr angetan vom Märchenpark, wobei die kleinste Maus ein bisschen Bedenken hatte ob der Wolf vom Rotkäppchen sie jetzt gleich beißt und wie das kleinste Zicklein wohl wieder vom Hochbett runter kommt.


Der eigentliche Grund weswegen wir aber dieses Wochenende ins blühende Barock gefahren sind, schon fast im Herbst wo es ja mit dem blühen nicht mehr so weit her ist, war die große Kürbisausstellung.


Waldtiere überall...aus Kürbissen. Das Häschen hatte es der kleinsten Maus ja besonders angetan - war aber nicht zum mitnehmen bestimmt.


Aber auch Eichhörnchen, Hirsch und sogar die Ameisen fanden Bewunderung.





Danach gab's noch ein Päuschen im Himmel aus Blumen...unzählige getrocknete Blüten und zarte Federn die über einem "Bett" aus Stroh und bunten Teppichen hängen. Die kleinste Maus hätte in den Kissen und bei herrlichem Duft nach den getrockneten Blumen beinahe ein Mittagsschläfchen gehalten.


Nunja für den Lernpfad mit vielen Schautafeln und Vogelstimmen war die Kleinste dann nicht mehr zu begeistern. 
Aber trotzdem war's ein schöner Ferienabschluss und alle Drei sind zeitig und müde in ihre Betten gefallen.


Freitag, 24. August 2018

Freitagsfüller #486

Wieder mal Freitagsfüllerzeit bei Barbara. Mehr als die Freitagsfüller klappen hier zur Zeiteinfach nicht...es sind noch Ferien, ich sollte aber schon wieder etwas arbeiten, bald starten x neue Kurse, die vorbereitet sein wollen...

Also trotzdem jetzt schnell die Freitagsfüller-Sätze zum 486. Mal.

1. Es kann doch nicht sein dass nach 4 Kitatagen nach den Sommerferien schon wieder ein Tag geschlossen ist wegen Fortbildung...Danke im Namen aller arbeitenden Eltern.

2. Wenn's nach der großen Zwillingsmaus geht könnten wir jeden Morgen Eier kochen

3. Gestern Morgen war Termin 3 der Traumatherapie der Zwillingsmäuse  - und der Therapeut hat das Temperament so richtig kennengelernt.

4. Im Schrank stehen noch Stiefeletten, deren Absatz ich reparieren lassen sollte. 

5. Mich würde wirklich mal interessieren was sich manche Menschen morgens bei der Klamottenauswahl so denken.

6. Netflix ist bei uns aktuell noch kein Thema.

7. Was das Wochenende angeht. Heute Abend freue ich mich auf einen Filmeabend mit den Kids, morgen habe ich geplant am Hundeauslauf weiter zu arbeiten und Sonntag möchte ich faulenzen.

Samstag, 4. August 2018

Freitagsfüller #483

Gestern war schon Freitagsfüllerzeit aber das Handy hat hier so miserabel geladen  dass ich irgendwann aufgegeben habe.
Heute also mit etwas Verspätung der Freitagsfüller #483.

1. Nach welchen Kriterien läuft das Auswahlverfahren an dem ich teilnehmen möchte? Naja bis zur Bewerbung im Januar ist ja noch ein bisschen Zeit.

2. Die Kleinste weckt mich seit einer Woche um halb sechs und ich habe URLAUB!!!

3. In meinem Bett wird nicht gegessen...die Krümel dann überall - bäh.

4. Die Duschaktion bei der Kleinsten gestern hat sich mal wieder richtig gelohnt. Aber an Sommerabenden müssen Kinderfüße schwarz sein.

5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren kommen da immer wieder die Zweifel.

6. Hoffentlich klappt es demnächst mit dem Besuch im Restaurant allein zu zweit.

7. Heute Abend freue ich mich auf den Moment wenn die streitenden Kinder endlich schlafen, morgen habe ich geplant bei Zeiten loszufahren und unsere erste Etappe der Heimreise staufrei hinter uns zu bringen  - ja mein Plan und Sonntag möchte ich wieder in meinem eigenen Bett schlafen.

Freitag, 27. Juli 2018

Freitagsfüller #482

Nachdem ich die letzte(n) Woche(n) ein bisschen geschludert habe gibt's heute wieder mal einen Freitagsfüller von Barbara


1. Wie kann ich nur die nächsten 10 Tage aushalten?

2. Ich liebe Blumen im Moment vor allem Sonnenblumen.

3. Meine Haare brauchen nach dem Urlaub Schnitt und Farbe...bin mal eben telefonieren.

4. Manchmal muss man auch an etwas glauben und es klappt

5. Mein liebsten Früchte sind jetzt die Brombeeren von denen wir auf den Gassirunden jeden Tag eine Menge entdecken.

6. Ich wollte noch irgendetwas einkaufen heute...was war das?

7. Heute Abend freue ich mich auf den Blutmond, morgen habe ich geplant ganz zeitig aufzustehen damit der erste Teil der Urlaubsfahrt möglichst staufrei verläuft und Sonntag möchte ich den Mäusen das Meer zeigen.

WMDEDGT 11/18

Der 5. jeden Monats heißt ja Tagebuchbloggen bei  Frau Brüllen  oder "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" und ich hab schon ...