Montag, 3. Januar 2011

Unsicher

Da waren wir doch heute mit der Babymassagegruppe noch beim Italiener und schon lässt man Frau sich wieder so durch die Gespräche mit den anderen Eltern verunsichern. Hmm - eigentlich bin ich ja schon dere Meinung, dass wir alles das Meiste mit den Zwillingsmäusen richtig machen - sonst würden wir es ja auch nicht so, sondern anderst machen. 
Angefangen hat esa ja mit dem Stillen. Ich bin die Einzige in der Gruppe, die noch stillt und dann auch noch Zwillinge. Die allgemeine Meinung war, dass der Papa so auch mal Fläschchen geben und so mehr Bezug zum kind herstellen kann, dass man ansinsten ja so furchtbar an Haus und Kind gebunden ist, nicht mal entspannt zu ner Freundin oder shoppen gehen kann,... Ich will meine Mäuse im Moment gar nicht stundenlang alleine (bei der Oma oder wem auch immer) lassen!  Und ja, ich bin etwas mehr angebunden an zu Hause, vor allem weil die Beiden eben etwa alle 2-3 Stunden Hunger haben und man unterwegs nicht Tandemstillen kann. Aber das sind ein paar monate und dann wird es besser... Also ich habe dann mal in der Runde nicht extra erwähgnt, dass ich eigentlich noch voll stillen will bis die mäuse 6 monate alt sind!
Nächstes Thema war dann das Schlafen im eigenen Zimmer! Oje - davon sind wir, im Gegensatz zu den Anderen,  ja noch meilenweit entfernt! Auch da wurde prophezeit, dass wir die Mäuse sooo nie aus dem Elternschlafzimmer bekommen! Dabei hatte ich nicht einmal erwähnt, dass die Beiden aktuell sogar bei uns im Familienbett schlafen, auch weil es für mich mit dem Stillen am bequemsten ist.

Mit meiner/ unseren Ansichten waren wir aber ziemlich alleine in der Gruppe. Werden die Mäuse zu sehr verwöhnt? Verhätschelt? Binde ich sie damit zu sehr an mich? Werden sie zu stark auf mich fixiert? Bei anderen dann irgendwann furchtbar Fremdeln?
Ich war bisher bin eigentlich überzeugt, dass das alles so schon passt! Und trotzdem - fühlt man sich manchmal so unsicher. Schrecklich! Wir werden aber wohl zumindest für den Moment so weiter machen wie bisher! Die Mäuse wachsen und gedeihen (die Hebamme war über das Gewicht der zwei begeistert und auch darüber, dass wir voll stillen) und auch der Schatz und ich sind mit der Situation im Moment so zufrieden (von kleineren Phasen abgesehen)!

Kommentare:

  1. diese unsicherheiten kenne ich nur zu gut
    die umgebung hat meist andere ansichten
    das ist leider oft so
    zumindest ist es auch bei mir so
    joschua ist bereits 1,5 jahre und ich stille immernoch
    hannah habe ich gestillt bis sie 2,5 jahre war
    ich fand das nicht schlimm
    aber meine umgebung hat mit entsetzten reagiert
    familienbett betreiben wir von anfang an
    und auch da bekommen wir die gleichen sprüche
    wi du sie zu hören bekommen hast
    aber es stimmt nicht
    emanuel schläft schon lange in seinem zimmer und auch hannah
    es gibt ab und an mal nächte wo sie schon sehr früh zu uns wieder rüber kommen aber sonst schlafen sie inzwischen in ihren eigenen betten und in ihrem zimmer

    ich verstehe nicht warum die umgebung immer so negativ eingestellt ist gegenüber stillen und familienbett
    auch das ich viel getragen habe wurde oft dumm kommentiert

    bei unserem ersten sohn hat mich das oft noch sehr verunsichert
    trotzdem bin ich meinen eigenen weg gegangen und hab auf mein herz gehört
    aber es war manchmal nicht leicht
    wenn immer diese dummen kommentare oder fragen kamen

    hör auf dein gefühl, dein herz
    du machst es nicht falsch wenn du nach deinem herzen und deinem gefühl handelst
    und so kleine kinder kann man nicht verwöhnen
    das ist quatsch
    lass die reden

    liebe grüße daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich habe statt Zwillingen zwei einzelne Kinder bekommen und kann auf jeden Fall bestätigen, dass man am besten fährt, wenn man nach seinem eigenen Gefühl handelt und die anderen reden lässt !!!

    Bestärkende Grüße,
    Manuela.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich so so so soooo gut verstehen! Ich darf eigentlich bei sowas auch nur auf Durchzug stellen, sonst grübel ich wieder tagelang! Ich hab schon überlegt, ob ich mir hier überall Zettelchen hinhänge! >DU MACHST DAS GENAU RICHTIG!< :) Vielleicht wäre die Prroduktion solcher Schilder eine Marktlücke. Die roteFee hätte auch noch TShirts im "Angebot" >DAS IST NUR EINE PHASE...DAS IST NUR EINE PHASE...< ;)

    AntwortenLöschen
  4. Schau mal auf meinen Blog, ich habe dir einen Award verliehen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Nicht verunsichern lassen! Meine Maus ist Sonntag 16 Monate alt und ich stille auch noch!
    Und deine Mäuse sind noch soo klein, sie genießen und brauchen das!
    Der Papa kann doch kuscheln, baden, ect. da ist die Flasche nicht das Wichtige bei! ;O)
    Du machst das so wie du schreibst ganz toll!!!!!
    LG;
    Mokind

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Mela,

    unsicherheiten sind ganz normal... Aber man sollte die Dinge so handhaben, wie man es für richtig hält. Es gibt kein RICHTIG oder FALSCH in der Erziehung... Da jeder eine andere Einstellung hat. Schau Dir doch mal die ganzen Hefte und Bücher an, welche eigentlich guten Rat geben sollten. Soviele Ratschläge von so viel unterschiedlichen Pädagogen und jeder schreibt zu ein und dem selben Thema etwas anderes:-)

    Kessia z.B. muss noch Platzbedingt in unserem Schlafzimmer mitschlafen. Ich denke aber (so war es auch bei Nick) dass sie mittlerweile ruhiger schlafen würde, wäre Sie in Ihrem eigenen Zimmer. Denn wenn wir abends noch so leise und "ELFENHAFT" versuchen ins Bett zu krabbeln, sie merkt es doch!!!

    Stillen, hui, komisch, ich dachte gerade heutzutage haben es eben die Mehrheit der Frauen wieder verinnerlicht. Denn ich habe meine Großen nicht lange gestillt. 2-3 Monate. Bei Nick war es 4 Monate und Kessia wird heut noch ab und an gestillt. Tja, sie verweigert die Flasche. Soll ich Sie dann etwa Hungern lassen? Außerdem spart es Geld und es gibt Milchpumpen. Da kann ja auch der Papa mal füttern...

    Das Thema ist sooooo umfangreich, man könnte romane dazu schreiben.

    Also, keine Angst und nicht verunsichern lassen. Du wärst bei der Frage "Klaps auf Hintern ja oder nein" sicher auch ganz klarer und eigener Meinung ohne davon abzuweichen. Das solltest Du einfach auch auf alle anderen Dinge übernehmen.

    ♥lichste Grüße
    und noch ein Frohes Neujahr

    Sylvana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mela,

    ich bin grad über deinen Kommentar bei der Ordnungshüterin hier hereingestolpert.

    Es gibt kein Richtig und Falsch, jeder muss seinen Weg finden, ich konnte meine Zwillies leider nicht stillen, sie tranken einfach nicht an der Brust und die Milch reichte nicht, trotzdem hab ich 4 Monate Hardcore abpumpen gemacht, damit sie wenigstens etwas Muttermilch bekommen. War mir wichtig... andere konnten es nicht verstehen.

    Wir schlafen jetzt nach 2,5 Jahren noch platzbedingt im Kinderzimmer, das ändert sich hoffentlich in einem Monat... aber bevor die 1 - 1,5 Jahre alt waren, hätte ich meine nie in einem anderen Zimmer schlafen lassen... die beiden schliefen zusammen in einem Bett direkt in meiner Nähe...

    Ihr solltet euren Weg suchen und nicht mit anderen Kindern vergleichen, heute passiert mir oft, das ich zugeben muss, nein das haben wir nicht gemacht, das nicht und das auch nicht ... ich schaue Einlingsmütter erstaunt an und stelle fest... es ging nicht... ich kann nicht zwei Kinder stundenlang herumtragen weil sie kein Bäuerchen gemacht haben, wir haben das halt anders gelöst..

    lg
    Conny

    PS: Es gibt so einen doofen Zwillingselternspruch: Es wird besser ;-) - und er stimmt ;-)

    AntwortenLöschen