Samstag, 1. August 2015

Plastikfreier Juli - das Ergebnis

Nachdem der Juli vorbei ist ein kurzer Rückblick was in den vergangenen vier Wochen aus den Top 4 wurde.
Also auf Plastiktüten haben wir komplett verzichtet und dafür Stoffbeutel und Körbe mit zum Einkaufen genommen. Auch die kleinen Obsttüten blieben im Laden liegen und Obst und Gemüse sind so in unseren Korb gewandert - die Etiketten schön aufgereiht auf meinen Unterarm. Blöd nur wenn die Kassiererin dann doch bitte alles auf dem Band haben will - also da brauchen wir noch eine bessere Alternaive.
Strohhalme kamen zwar vergangenen Samstag bei der Geburtstagsparty des Herrn Kunterbunts für die Kinder zum Einsatz...allerdings sind die beim Aussortieren im Küchenschrank aufgetaucht, waren also sowieso schon vorhanden. Außerdem hatten wir eine kleine Wespenplage, so dass die Strohhalmvariante aus Sicherheitsgründen sein musste. Die Reste der beiden Packungen wandern nun vermutlich in die Verschenkegruppe und wir überlegen noch welche plastikfreie Strohhalmalternative uns eher zusagt.
Plastikflaschen gab es im Juli zumindest nur in der Pfandvariante, wobei - Apfelessig konnte ich selbst in Bio-Qualität leider nur in Plastik erwerben. Nerv! Dafür liegt hier aber nun schon ein Rezept zur eigenen Apfelessigherstellung.
Großes Umwelt-Plus waren aber die Coffee-to-Go-Becher und v.a. der Verzicht auf die leidigen Kaffeekapseln. Wir haben die kleinen Restbestände Anfang des Monats aufgebraucht und dann mit ein bisschen experimentieren eine handgebrühte Kaffeevariation herausgefunden, die uns beiden schmeckt. Zudem kam zwischenzeitlich auch der Edelstahl-Coffee-to-go-Becher wieder zum Einsatz.

Alles in allem also ein ganz passables Ergebnis unserer Challenge. Wobei mich doch ziemlich entsetzt hat wie viel Plastikmüll so eine Geburtstagsparty bringen kann...allein durch die ganzen Verpackungen von Sahne, Quark,...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen