Freitag, 31. Juli 2015

Overnight Oats

Also an den Tagen an denen ich zum Arbeiten in die Klinik gehe heißt es für mich sowieso schon spätestens um viertel vor fünf aufstehen - unmögliche Zeit wie ich finde. Aber die gute Stunde reicht dann gerade um mich selbst fertig zu machen, die Vesperdosen zu befüllen, die kleinste Maus zu wickeln, anzuziehen, ein letztes Mal zu stillen und noch einmal den Milchvorrat für den Tag aufzufüllen. 
Der Herr Kunterbunt ist dann dafür verantwortlich die Zwillingsmäuse zu wecken und alle drei Kinder zur Tagesmutter bzw. in den Kindergarten zu schaffen, bevor er selbst zum Arbeiten muss. Nachdem nun aber der Herr Kunterbunt selbst zur Gruppe der Morgenmuffel und "Wecker-Mehrmals-Ausdrücker" gehört und die Zwillingsmäuse da, zumindest beim frühmorgendlichen Aufstehen, ganz nach dem Papa schlagen, wird die Zeit morgens oft genug ziemlich knapp und das Frühstück fällt aus. Dazu kommt dann auch noch dass vor allem die kleine Zwillingsmaus ein "ich-mag-nichts-frühstücken"-Kind ist, was sie wohl von mir hat...mir reicht da auch ein Kaffee.

Nun finde ich es aber gar nicht so prickelnd wenn die Kinder mit leerem Magen aus dem Haus gehen, zudem die Vesperpause im Kindergarten oftmals so knapp ist nicht ausreichend genutzt wird und die Beiden den Großteil des Pausenbrotes erst auf dem Heimweg um 13 Uhr verzehren.

Auf der Suche nach einer schnellen aber dennoch gesunden Frühstücksalternative bin ich nun die Tage auf Overnight Oats gestoßen - kleine Müslivariationen auf Haferflockenbasis, die bereits am Abend vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank durchziehen...und so nutzen wir jetzt erst einmal die Ferien um ein bisschen zu experimentieren.

Heute Früh gab es dann für die Zwillingsmäuse und mich bereits eine Variante mit Banane, Erdbeeren, Leinsamen und Naturjoghurt.



Die Zubereitung ist ganz einfach...




Zunächst Haferflocken in ein Schraub- oder Einmachglas einfüllen. Wir haben bisher die Mengen grob über den Damen gepeilt - für die Zwillingsmäuse gibt es 2 Esslöffel kernige Haferflocken, für mich die doppelte Menge.

Darauf dann pro Portion etwa 3 (6) Esslöffel Naturjoghurt verteilen und, weil uns die gestrige Variante etwas zu trocken war, einen kleinen Schuss Milch.





Weil die Zwillingsmäuse heute Morgen auf den Einsatz von Zucker bestanden, bekommt die morgige Variante ein bisschen Honig für die Süße dazu.




Die nächste Lage bilden die Früchte - dieses Mal Apfel und Erdbeere in kleine Stückchen geschnippelt.









 Und zum Abschluss noch ein Teelöffel voll Leinsamen für alle





Alle Töfchen verschließen und über Nacht im Kühlschrank einweichen lassen. Mal sehen was die Zwillingsmäuse dazu sagen. Bei der Vorbereitung waren sie auf jeden Fall fleißig mit dabei und die große Zwillingsmaus fragte schon mal an ob sie ein "Müslitöpfchen" auch mal mit in die Kita nehmen könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen