Mittwoch, 28. Dezember 2011

Weihnachten und so

Nachdem die vergangene Woche ja durch viele Dienste nicht gerade weihnachtlich war haben wir es Samstag doch noch geschafft den Baum zu schmücken, die Krippe aufzubauen und, als die Zwillingsmäuse spazieren waren, das Christkind kommen zu lassen.
Als es dann an die Bescherung ging waren die Augen der Mäuse wirklich so groß wie erwartet. Die große Maus machte sich nach anfänglichem Zögern an die kleinen Geschenke, während die kleine Maus beim Anblick der Hoppa-Pferdchen völlig hin und weg war und beinahe anfing zu weinen. Dafür traute sich die kleine Maus dann aber gleich tapfer auf ihr Pferdchen, während die große Maus ihres eher noch skeptisch beäugt. Das beste Geschenk waren allerdings, wenn man mal von den Krippefiguren absieht, die ich eigentlich nicht zum Spielen freigegeben habe, zwei kleinerasselnde Bälle., so dass wir den Weihnachtsabend mit heißen Sambarhythmen lautem Geschepper und Gekicher der Mäuse verbrachten.

Inzwischen sind alle Geschenke ausgepackt, es gab die Bescherung bei den Mäusegroßeltern und Mäuseurgroßeltern, den Mäusetanten,...und ein Teil der neuen Errungenschaften ist erstmal weggeräumt, da die Mäuse völlig überfordert waren. Ihren neuen Tisch und die Stühle nutzen sie fleißig, auch wenn vor allem die kleine Maus gerne unter dem Stuhl stecken bleibt...Und die neuen Bücher werden von vorne nach hinten und von hinten nach vorne gelesen und alternativ der Schwester auf den Kopf gehauen.

Das größte Weihnachtsgeschenk gab es für allerdings erst heute/ gestern mit ein bisschen Verspätung! Der Mäuse-Papa bringt ja nun seit knapp zwei Wochen die Zwillingsmäuse ins Bett, so dass ich abends nicht mehr stillen muss. Die letzten Tage passierte es dann auch mehrmals, dass die Mäuse im Bett nur Quatsch machten und auf die Frage des Papas, ob sie denn alleine schlafen wollen mit heftigem "Ja-Nicken" antworteten. Deshalb haben wir gestern den ersten Versuch gewagt und die Mäuse in ihr Bettchen im Kinderzimmer verfrachtet und nach anfänglichem Gejammer, etwa zehnmaligem Trösten durch den Papa und 2-3 kurzen Weinphasen heute Nacht, die sich aber alle von selbst wieder gegeben haben, haben die Mäuse die erste Nacht in ihrem Bettchen geschlafen! Das heißt ich hatte nach 477 Nächten mit den Zwillingsmäusen das erste Mal mein Bett wieder für mich - soooo viel Platz!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen