Donnerstag, 4. August 2011

Tränen

Letzte Nacht, so gegen halb drei,  als Alle gerade so friedlich geschlafen haben, tönte urplötzlich ganz schreckliches Geheul durch unser Schlafzimmer. Die große Zwillingsmaus weinte gar bitterliche Tränen. Sonst haben wir bei nächtlichem Aufwachen ja immer nur ein kleines bisschen Gewimmer, das dann ganz schnell verstummt, wenn ich mich der jeweiligen Maus zuwende um ein bisschen zu stillen. Dadurch wird in den meisten Fällen auch verhindert, dass die andere Zwillingsmaus auch wach wird.
Ganz anders war es aber heute Nacht. Die große Maus setzte so unvermittelt zu herzerweichendem Geheul an, das sich auch nicht wirklich stoppen ließ, dass die kleine Zwillingsmaus auch wach wurde. Zum Glück ließ sich wenigstens die kleine Zwillingsmaus mit dem Schnuffeltuch beschäftigen. Die große Maus dagegen konnte sich gefühlte Ewigkeiten nicht beruhigen, unsere "Allzweckwaffe" erfüllte ihren Zweck auch nur leidlich und nur mit viel Geschaukel in meinen Armen und leisem Summen fand sie dann irgendwann wieder schluchzend in den Schlaf.
Keine Ahnung was der Maus so zugesetzt hat - aber hoffen wir, dass es eine einmalige Geschichte war!

1 Kommentar:

  1. Sowas haben wir hier auch hin und wieder mal, war bisher aber an einer Hand abzuzählen. Plötzliches, wildes, herzerweichendes Geheule, das sich erstmal mindestens fünf Minuten durch garnichts stoppen lässt, dann die ganze Trickkiste rauf und wieder runter, bis nur noch Schluchzer bleiben. Trickkiste nochmal rauf und runter, bis dann, vielleicht, nach ca. ner halben Stunde oder auch schonmal Stunde erschöpfte Ruhe herrscht. DAS ist anstrengend...

    AntwortenLöschen