Mittwoch, 19. November 2014

Familienbett

Also die Zwillingsmäuse haben ja von Anfang an bei uns mit im Bett geschlafen bzw. in einem der Kinderbetten, das sozusagen als Beistellbett an meine Seite des Doppelbettes angebracht war. Mit zunehmendem Alter dann lagen sie auch einfach rechts und links von mir. Ganz einfach weil diese Variante für uns am bequemsten und am einfachsten war...Phasenweise zweistündliches Stillen der beiden Fressmäulchen in der Nacht hätte ich ansonsten wohl nicht so lange durchgehalten. 
Mit etwa 16 Monaten sind die Zwillingsmäuse dann aus unserem Bett ausgezogen - zumindest zeitweise. Seither gibt es immer wieder mal Phasen, in denen sie in ihrem eigenen Zwillingsmäuse-Doppelbett schlafen, in denen sie die ein oder andere oder auch jede Nacht, einzeln oder im Doppelpack zu uns umziehen oder gleich am Abend ihren Platz in unserem Bett beanspruchen.

Im Moment - also die letzten vier, sechs, acht Wochen - wird wieder bevorzugt gleich am Abend unser Bett aufgesucht und hier klappt es zumindest nach Geschichte und Kuschelzeit in sagen wir mal 9 von 10 Abenden, dass ohne großes Theater geschlafen wird. 
Leider führt die Tatsache, dass auch ein Doppelbett für vier Personen schon immer sehr, sehr eng war und sich das durch meinen sieben-Monats-Bauch nicht gerade verbessert, dazu, dass der Herr Kunterbunt häufig, überwiegend auf dem Sofa nächtigt.

Aus diesem Grund gab es heute Vormittag eine spontane Umräumaktion - das Bett aus dem Gästezimmer ist ins Elternschlafzimmer umgezogen. 





Somit gibt es jetzt auf rund 2,70 m genug Platz für alle und keiner wird mehr aufs Sofa verbannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen