Montag, 19. September 2011

Kita die erste

So also heute war es dann soweit - die Zwillingsmäuse waren das erste Mal in der Kinderkrippe. Nach einigem Hin und Her in der letzten Woche. Ursprünglich war ja der 4. Oktober als erster Eingewöhnungstag geplant, somit hätten wir dann genau zwei Wochen Zeit gehabt. Dann hat die Kinderkrippe den ersten Eingewöhnungstag eine Woche vorverlegt, da gerade Kapazitäten wären und wir so eine Woche mehr Zeit hätten. Blöd nur, dass ich in dieser Woche jeden Tag Fortbildung habe und die Zwillingsmäuse nun mal nicht von der Mäuseoma eingewöhnt werden sollen. Gut - wie gesagt nach ein bisschen hin überlegen und her überlegen fiel dann die Entscheidung und wir vereinbarten, dass die Zwillingsmäuse bereits diese Woche mit kleinen Besuchen am Nachmittag starten, in der nächsten Woche dann bei ihren Besuchen von der Oma bzw. vom Mäusepapa begleitet werden und wir dann mit der richtigen Eingewöhnung wie ursprünglich geplant im Oktober anfangen.

Gut - heute nun also der erste Besuch! Dank der liebsten Mäusetante war die Namensfrage und die Verwechslung der Zwillingsmäuse kein Problem, schließlich hatte es ja zum Geburtstag neue Mäuse-T-Shirts mit aufgedruckten Namen gegeben und noch können die Mäuse ihre Shirts ja nicht selbstständig in Täuschungsabsicht umziehen
Während die große Zwillingsmaus anfangs recht unsicher durch die Gegend schaute und alles aus sicherer Position bei mir beobachtete, machte sich die kleine Maus ziemlich schnell auf den Kitaraum zu erkunden. Zackig ging es gleich einmal die Treppe nach oben Richtung Schlafräume und dafür, dass die kleine Maus bisher noch nie mit einer Treppe zu tun hatte legte sie ein rasantes Tempo vor. Danach wurden die Holztiere geschmeckt, die nach und nach vom Mittagsschlaf kommenden Kinder inspiziert und getestet auf dem Schoß welcher Erzieherin es sich am Besten kuschelt. Aber auch die große Zwillingsmaus raffte sich irgendwann auf und untersuchte die Bauecke - sehr zum Leidwesen des "großen" Zwillingspärchens, das dort eine LegoDuplo-Garage gebaut hatte. Danach wurde dann auf dem Arm der Erzieherin die Puppenecke untersucht und nur kurz war da wieder die Unsicherheit, weil die Mama durch die Abgrenzung nicht zu sehen war.
Auch die übrigen Kinder waren ganz angetan von den "Babys". Kaum jammerte die große Maus ein bisschen, eilte schon Hilfe von knapp 18 Monaten herbei um fürsorglich den Kopf zu streicheln. Da waren natürlich auch die Tränchen schnell getrocknet.
Insgesamt wurden so aus der ursprünglich geplanten Stunde gleich zwei und die Zwillingsmäuse mussten erst einmal in einem zweiten Schläfchen die neuen Eindrücke verdauen. Die Erzieherinnen waren begeistert, wie offen die Beiden sich schon in der unbekannten Umgebung bewegt haben. Warten wir mal ab, wie es morgen wird.

1 Kommentar:

  1. richtig süß, wie du das so beschreibst, hoffe, die Eingewöhnung verläuft gut und die beiden haben viel, viel Spaß

    AntwortenLöschen