Freitag, 7. Januar 2011

4 Monate

So alt sind die Zwillingsmäuse nun schon und mir kommt es oft vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass sie angefangen haben unser Leben auf den Kopf zu stellen. So wie heute Nacht - mal wieder! Irgendwie finden die Zwei heute nicht in den Schlaf, so dass ich es vor knapp einer Stunde (geschrieben wurde der Text um 3 Uhr, nur hat dann die Technik versagt, so dass ich ihn erst jetzt posten kann. Aber wir sitzen ja schon wieder 1,5 Stunden stillend/ schlafend auf dem Sofa und haben Zeit...) vorgezogen habe mit zwei schlafenden Kindern auf dem Sofa statt mit zwei brüllenden im Schlafzimmer zu sitzen. Aber wir starten den nächsten Versuch ins Schlafzimmer um zuziehen - gleich!
Erst aber nochmal ganz kurz zurück zum eigentlichen Thema! Schlafen wollen die Mäuse wie gesagt nicht so gerne, tagsüber wenig, nachts mal mehr mal weniger. Aber inzwischen beschäftigen sie sich tagsüber auch mal selbst - zumindest eine Viertelstunde und bevorzugt morgens, wenn sie ausgeschlafen sind. Ansonsten wollen sie bespaßt werden - mit dem Mobile (schade, dass es die Teile nicht mit Fernbedienung gibt), mit ihren Rasseln oder einfach nur durch lustige Geräusche meinerseits. Also verbringe ich eben Stunden trällernd, piepsend, gluckernd, klackernd, singend,... vor dem Laufstall - und die Stunden dazwischen stillend auf dem Sofa.
Gestört wird diese Ruhe zur Zeit des öfteren, wenn die große Maus ihre kleine Schwester an den Haaren zieht oder in die Wange kneift (sie kann beides schon recht gut wie ich selbst zu spüren bekommen habe). Alles Neue wird fleißig trainiert, die große Zwillingsmaus dreht sich inzwischen schon vom Bauch auf den Rücken (bevorzugt dann, wenn ich ihr den Rücken massieren will) und die Kleine übt das wohl eher in die andere Richtung und dreht sich zumindest mal aus der Rückenlage auf die Seite - das letzte Stückchen fehlt dann aber noch. Bauchlage finden im Übrigen beide ganz toll, vor allem wenn der Papa daneben mit der Wii spielt sie bespaßt.
Inzwischen hat auch die große Zwillingsmaus immer mehr Spaß beim Baden und bricht nicht mehr beim ersten Kontakt mit den Wassermassen in hysterisches ängstliches Brüllen aus und schaut mich mit flehenden Blick an - okay, der Blick ist immer noch skeptisch, aber beim letzten Mal gab es dann doch noch ein kurzes Lächeln.
Die Mäuschen begnügen sich im Moment noch mit Muttermilch, so dass wir mit der Beikost noch warten. Hat ja auch noch Zeit, da die Beiden korrigiert ja erst 3 Monate alt sind. Außerdem ist ein Löffel (oder liegt es doch an der Vitamin-D-Tablette?) bei ihnen noch völlig unbeliebt. So wie übrigens auch der Schnuller - die kleine Maus nimmt ihn ab und zu ganz selten und die große stellt sich an als würde sie scheint zu ersticken. 
Nun ja - auch das wird irgendwann klappen - oder auch nicht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen